Freitag, 1. Januar 2010

MetamorQse Teil 1, 01.01.2010, "Jetzt geht's los..."

Zu Neujahr nimmt man sich ja gerne was für das anstehende Jahr vor.
Dieses Projekt hatte ich mir bereits für 2009 fest vorgenommen, aber wie das immer so ist…

Nun ja, unser Gespann muss dringend einer gründlichen „Inspektion“ unterzogen werden.

Früher sind wir mit dem Gespann viel unterwegs gewesen. Viele schöne Urlaubsreisen mit den Kindern sind im Gedächtnis geblieben. Aber auch viele schöne Fahrten im Winter. Eine ausgedehnte Tour zum Nordkap im Februar und unzählige Touren zu verschiedenen Wintertreffen.

Die Winterfahrerei hat ihre Spuren hinterlassen.

In den letzten Jahren wurde das Gespann wenig bewegt.
Die Kinder sind mittlerweile zu groß um ausgedehnte Reisen mit dem Gespann machen zu können.

Sind wir dann doch mal mit ihm unterwegs gewesen, so hat es uns bei JEDEM Ausritt „überrascht“.
Offensichtlich von Langeweile geplagt hat es während es in der Garage stand immer neue Kunststücke gelernt.

Die Highlights:
- Abruptes Ausfallen der vorderen Bremsanlage, die dann aber 2 Minuten später wieder tadellos funktioniert.
- Lösen des Beiwagenrades (Lager) während der Fahrt.
- Ausfall des rechten Blinkers wenn man gleichzeitig bremst.
- Defektes Zündgeschirr sorgt für eigenwillige Zündfolgen und unangenehme Stromschläge beim anfassen.
- Die Batterie gibt nach 9 Jahren, ohne Vorankündigung, den Geist auf.
…und jede Menge Kleinigkeiten wie gerissene Züge, Ausfallende Instrument oder Beleuchtung und Korrosion wo man auch hinsieht.

Die Winterfahrerei und die fehlende Zuwendung in den letzten Jahren
haben ihre Spuren hinterlassen.

Keine langen Vorreden, denn das Gespann soll uns zu Pfingsten 2010 (!) zum Bambi-Treffen (http://www.mikethebike.nl/) bringen.

Einige letzte Bilder:
Ist doch immer noch schön!Gell!Und das unvergleichlich praktische „Gepäcksystem“!

Und schon geht’s los.
Als das Boot runter ist fällt mir dieses auf:

Die vordere linke Aufnahme ist abgerissen.
Der Schwingmetall-Puffer ist von der Trägerplatte abgerissen und hing nun nur noch am Boot!
Die Leitung zum Ölkühler hatte sich schon unter den Dämpfer geschoben und sieht ziemlich „platt“ aus. Unterm Tank machen sich seltsame Korrosionserscheinungen sichtbar:
Auch die Beleuchtung hats erwischt:
Die sorgsam eingelöteten Birnen… Alles was nicht aus Edelstahl ist, ist mehr oder weniger verrottet! Scheiß Streusalz! Auch dies ist ein wirklich sonderbarer Schaden:
Von hinten sieht die Felge so aus:Wie kann das passieren?! Der innere Flansch zur Aufnahme des hinteren linken Federbeins hat ein Eigenleben entwickelt. Er ist aus dem äußeren Flansch herausgewandert und hat die Felge von innen „ausgefräst“!Wie das geschehen kann?!
Keine Ahnung, dass Lager ließ sich leicht durchdrehen. Ich kann mir nur vorstellen, dass die Passung der Flansche ineinander mit den Jahren nicht mehr so „toll“ war und der innere Flansch beim Einfedern der Schwinge kurzzeitig blockiert.
Nun ja, die Felge taugt nur noch für den Gartenschlauch. Die gesamte Konstruktion muss ersetzt werden, so dass der innere Flansch kein Eigenleben mehr entwickeln kann. So was war’s bis hierher.
Nun sieht sie so aus:

Bald geht’s weiter, denn der Termin muss gehalten werden.

Miwim

Kommentare:

  1. Sieht dovh gar nicht so schlecht aus!

    michel

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    na dann viel Spaß beim reparieren....
    Vielleicht sehen wir uns ja beim Bambi....
    LG aus Garbsen

    AntwortenLöschen